Sternsingeraktion

Sternsingeraktion 2019: Rückblick und Spendenbetrag

  • Sternsingeraktion 2019 - Rückblick

    Anfang Januar zogen die Sternsinger durch die Straßen unserer Pfarreiengemeinschaft. Die Kinder und Jugendlichen sangen und sprachen ihre Lieder und Texte, schrieben den Segensspruch an die Haustüren und sammelten für Kinder in Tansania, Togo und weltweit.

    Herzlichen Dank sage ich allen, die bei der Sternsingeraktion dabei waren:

    Zuerst bei den 107 Sternsingern: In diesem Jahr hatten sich wiederum insgesamt sechs Erwachsene als Sternsinger auf den Weg gemacht (drei in Rheinbrohl, zwei in Bad Hönningen und einer in Hammerstein).

    Außerdem halfen 64 Jugendlichen und Erwachsenen bei der Organisation, der Kleidung, beim Mittagessen und beim Geldzählen.

    Besonders erwähnen möchte ich für Leubsdorf Petra Lohmann, Dagmar Habel und Diana Duijvekam-Ritzdorf, für Bad Hönningen Martina Dommermuth und Christa Klaes, für Rheinbrohl Jutta Dannenberg, Anke Homann-Reither, Birgit Muesch und Rebecca Stopperich und für Leutesdorf die Pfadfinder (In Hammerstein halfen alle Beteiligten gleichermaßen mit, sodass ich keinen herausheben möchte.), die die Sternsingeraktion in ihren Orten zum großen Teil selbständig organisieren und durchführen. Ohne sie und die vielen anderen engagierten Menschen hätte unsere Aktion nicht so erfolgreich verlaufen können.

    Ich bedanke mich auch bei allen, die durch Sachspenden (z. B. das Mittagessen in den Familien) geholfen haben: Hier möchte ich besonders Schreibwaren Hanenberg erwähnen, die die Kreide für unsere gesamte Pfarreiengemeinschaft spendeten.

    Herzlich bedanken möchte ich mich aber auch bei Ihnen, den großherzigen Spendern im Namen der Projekte (Rainbow Centre in Tansania, Togohilfe e.V. Leutesdorf und Sternsingeraktion insgesamt), durch die Kinder mit Ihrer Gabe unterstützt und gefördert werden:
    Leubsdorf:          € 4.035,00
    Bad Hönningen: € 5.207,95
    Rheinbrohl:        € 6.053,98
    Hammerstein:    €    833,50
    Leutesdorf:         € 3.269,54
    insgesamt:       € 19.399,97
    (Stand: 17.01.2019)

    Der Großteil der gesammelten Süßigkeiten ging an die Tafel in Linz (12 gefüllte Bananenkartons), sowie an das Johannes-Haw-Heim in Leutesdorf (1 Karton, incl. Obst) sodass auch Menschen hier bei uns vor Ort die Sternsingeraktion zugute kam. 

    Leider konnten in Bad Hönningen und Rheinbrohl nicht alle Straßen gegangen werden. Weitere Segensschilder erhalten Sie in unseren Pfarrkirchen.

    (Regina Schmitz)

Sternsingeraktion 2018: Rückblick, Bilder und Spendenbetrag

  • Sternsingeraktion 2018 - Rückblick

    Anfang Januar zogen die Sternsinger durch die Straßen unserer Pfarreiengemeinschaft. Die Kinder und Jugendlichen sangen und sprachen ihre Lieder und Texte, schrieben den Segensspruch an die Haustüren und sammelten für Kinder in Tansania, Togo und weltweit.

    Herzlichen Dank sage ich allen, die bei der Sternsingeraktion dabei waren:

    Zuerst den 132 Sternsingern: In diesem Jahr hatten sich insgesamt sechs Erwachsene als Sternsinger auf den Weg gemacht (drei in Rheinbrohl und drei in Bad Hönningen).

    Außerdem halfen 74 Jugendlichen und Erwachsenen bei der Organisation, der Kleidung, bei der Begleitung der Gruppen, beim Mittagessen und beim Geldzählen.

    Besonders erwähnen möchte ich für Leubsdorf Petra Lohmann, Dagmar Habel und Dana Duijvekam, für Bad Hönningen Martina Dommermuth und Christa Klaes, für Rheinbrohl Jutta Dannenberg, Bettina Frorath und Birgit Muesch, für Hammerstein Jelena Emmel, Birgit Zervas und Beatrix Windheuser und für Leutesdorf die Pfadfinder (Leitung: Mara Winkens), die die Sternsingeraktion in ihren Orten zum großen Teil selbständig organisieren und durchführen. Ohne sie und die vielen anderen engagierten Menschen hätte unsere Aktion nicht so erfolgreich verlaufen können.

    Ich bedanke mich auch bei allen, die durch Sachspenden (z. B. das Mittagessen in den Familien, neue Umhänge in Rheinbrohl) geholfen haben, auch bei Schreibwaren Hanenberg, die die Kreide für alle fünf Pfarrgemeinden spendete.

    Herzlich bedanken möchte ich mich aber auch bei Ihnen, den großherzigen Spendern im Namen der Projekte (Rainbow Centre in Tansania, Togohilfe e.V. Leutesdorf und Sternsingeraktion insgesamt), durch die Kinder mit Ihrer Gabe unterstützt und gefördert werden (insgesamt € 20.339,47 - fast € 900,- mehr als im letzten Jahr!).

    Der Großteil der gesammelten Süßigkeiten ging an die Tafel in Linz (13 gefüllte Bananenkartons), sodass auch Menschen hier bei uns vor Ort die Sternsingeraktion zugute kam. 

    (Regina Schmitz)

  • Leubsdorf

    (c) Herr Lohmann, Leubsdorf

    € 3746,06

    Vergrößerung bei Klick auf das Bild!

  • Bad Hönningen

    € 6.739,32

    Vergrößerung bei Klick auf das Bild!

  • Rheinbrohl

    € 5.775,84

    Vergrößerung bei Klick auf das Bild!

  • Hammerstein

    € 796,32

    Vergrößerung bei Klick auf das Bild!

  • Leutesdorf

    € 3.746,06

    Vergrößerung bei Klick auf das Bild!

"Tansania spielerisch begreifen und schmecken"

- Sternsinger trafen Pater Aloyce -

Bericht: weiter unten, unter den Sternsinger-Gruppenbildern von 2017

Sternsingeraktion 2017: Rückblick, Bilder und Spendenbetrag

  • Sternsingeraktion 2017 - Rückblick

     Anfang Januar zogen die Sternsinger durch die Straßen unserer Pfarreiengemeinschaft. Die Kinder und Jugendlichen sangen und sprachen ihre Lieder und Texte, schrieben den Segensspruch an die Haustüren und sammelten für Kinder in Tansania, Togo und weltweit.

    Herzlichen Dank sage ich allen, die bei der Sternsingeraktion dabei waren:

    Zuerst den 142 Sternsingern: In diesem Jahr hatten sich insgesamt zehn Erwachsene als Sternsinger auf den Weg gemacht (fünf in Hammerstein, darunter eine ökum. 4er-Männer-Gruppe, drei in Rheinbrohl und zwei in Bad Hönningen) und auch eine Rollstuhlfahrerin war dabei.

    Außerdem halfen 73 Jugendlichen und Erwachsenen bei der Organisation, der Kleidung, beim Mittagessen und beim Geldzählen.

    Besonders erwähnen möchte ich Martina Dommermuth und Christa Klaes, für Hammerstein Jelena Emmel, Elisabeth Zwick und Beatrix Windheuser und für Leutesdorf die Pfadfinder (Leitung: Mara Winkens und Thomas Emmerich), die die Sternsingeraktion in ihren Orten sehr selbständig organisieren und durchführen. In Rheinbrohl möchte ich mich bei den zahlreichen Helfern bedanken, die ich gar nicht alle aufführen kann. Ohne diese engagierten Menschen hätte unsere Aktion nicht so erfolgreich verlaufen können.

    Ich bedanke mich auch bei allen, die durch Sachspenden (z. B. das Mittagessen in den Familien, neue Umhänge in Rheinbrohl) geholfen haben.

    Herzlich bedanken möchte ich mich aber auch bei Ihnen, den großherzigen Spendern im Namen der Projekte (Rainbow Centre in Tansania, Togohilfe e.V. Leutesdorf und Sternsingeraktion insgesamt), durch die Kinder mit Ihrer Gabe unterstützt und gefördert werden (insgesamt € 19.453,83). Besonders erwähnen möchte ich an dieser Stelle die Krippenbauer in Rheinbrohl, die spontan die gesammelten Spenden auf den nächsten Tausender aufrundeten.

    Der Großteil der gesammelten Süßigkeiten ging an die Tafel in Linz (13 gefüllte Bananenkartons), sodass auch Mensch hier bei uns vor Ort die Sternsingeraktion zugute kam. 

    (Regina Schmitz)

  • Leubsdorf

    € 3.665,24

    (Fotos: Andrea Honnef)

    Vergrößerung der Fotos bei Klick auf das jeweilige Bild!

  • Bad Hönningen

    € 5.191,12

    (Foto: Tina Sierocki)

    Vergrößerung des Fotos bei Klick auf das Bild!

  • Rheinbrohl

    € 6.000,00

    Vergrößerung des Fotos bei Klick auf das Bild!

  • Hammerstein

    € 891,47

    Vergrößerung des Fotos bei Klick auf das Bild!

  • Leutesdorf

    € 3.706,00

    Vergrößerung des Fotos bei Klick auf das Bild!

  • Sternsinger trafen Pater Aloyce (18.8.2017)

    "Tansania spielerisch begreifen und schmecken!"

    Bad Hönningen. Pater Aloyce ist in Deutschland! Endlich auch mal in der Schulzeit! So waren alle Sternsinger, -begleiter und -helfer der Pfarreiengemeinschaft ins Gemeindezentrum eingeladen. Acht Kinder aus Leubsdorf und Bad Hönningen kamen mit ihren Müttern.
    Zunächst lernten alle ein Lied aus Tansania in Swahili (Kisuaheli), der Landessprache: "Asante sana, Yesu" (Danke sehr, Jesus!)!

    Anhand von Bildern erklärte Pater Aloyce, unterstützt durch Werner Lahme, den anwesenden Kindern und Erwachsenen dann, wie die 4000 Aidswaisenkinder leben, die das Rainbow Center in Moshi mit Schulkleidung, Schulmaterialien, Medikamenten und Mittagessen unterstützt. Und es gibt noch viel zu tun: Da saßen in einer Klasse immer zwei Kinder auf einem Stuhl. Für so manches Kind ist das einfache Mittagessen in der Schule die einzige Mahlzeit am Tag.
    Die Fragen der Kinder und Erwachsenen beantwortete Pater Aloyce gerne: So ist ein Loch im Boden (ohne Haltegriffe!) die Toilette in Tansania. Und eine Dusche kennen die meisten dort auch nicht.

    Mit einem gemeinsamen Gruppenfoto schickten alle Anwesenden einen Gruß an die Kinder in Tansania: "Salaam kutoka kwa karoli Waimbaji" (Herzliche Grüße von den Sternsingern). Dieses Foto wird Pater Aloyce mitnehmen, wenn er in einer guten Woche wieder heimfliegt.

    Aber dann wurde es Zeit für mehr Bewegung. Das Chaos-Spiel machte auch in diesem Jahr allen viel Freude. Bei diesem Spiel, das in zwei Gruppen gespielt wurde (vier Mütter machten mit), müssen die erwürfelten Zahlen gefunden werden. Dazu sind Zahlenkarten versteckt, dessen Rückseite einen Schlüsselbegriff tragen. Mit dieser Kombination (Zahl - Schlüsselbegriff) erhält die jeweilige Gruppe eine Aufgabe oder Frage. Ist diese gelöst, darf weiter gewürfelt werden. Bei den Fragen ging es um Kirche, Sternsingen und Tansania. Und Pater Aloyce konnte als Joker jeder Zeit gefragt werden.

    Anschließend brauchten alle eine Stärkung: Ugali (Brei aus Maisgries - ähnlich zubereitet wie in Tansania) und abgekochtes Wasser. In einer großen Runde auf dem Boden aßen alle aus Gemeinschaftsschüsseln, nachdem Pater Aloyce "Komm, Herr Jesus, ..." auf Swahili gebetet hatte.

    Mit zwei Liedern, frei formulierten Fürbitten, dem Vaterunser und dem Segen durch Pater Aloyce ging dieser gelungene Nachmittag zu Ende.

    Ein herzliches Dankeschön gilt Martina Dommermuth, Christa Klaes und Gemeindereferentin Regina Schmitz, die diesen Nachmittag vorbereitet und gestaltet haben!

    (Fotos: Regina Schmitz)

  • Dankebrief aus Moshi (Sommer 2017)

  • Sternsingeraktion 2017 - Danke aus Tansania (31.3.2017)

    Liebe Sternsinger, Betreuer, Unterstützer und großherzige Spender,

    am 9.3.2017 erhielten wir € 16.000,- vom Kindermissionswerk.

    Im Namen meines Bischofs Isaac Amani, des Bischofs der Diözese Moshi, des Rainbow-Centers und aller AIDS-Orphan-Kinder möchte ich diese Gelegenheit nutzen, um Ihnen von ganzem Herzen für die Spende für unsere Kinder zu danken.

    Ich weiß genau, wie es sehr schwer ist, während der Wintersaison von Haus zu Haus zu  gehen und das Geld zu sammeln. Es ist keine leichte Arbeit, aber Ihr Sternsinger macht es als Opfer, um Eure Mitkinder in Moshi, Tansania zu unterstützen, die wirklich leiden und auf Hilfe angewiesen sind.

    Vielen Dank für Eurer und Ihr Opfer und Euren und Ihren Einsatz. Möge Gott Sie und Euch alle unermesslich segnen und belohnen. Die Kinder in der Diözese Moshi beten für Sie und Euch.

    Das Geld wird für unsere AIDS-Waisen speziell für Schulgebühren und medizinische
    Behandlungen ausgegeben. Wir werden den Finanzbericht, wie es unsere Aufgabe ist, an das Kindermissionswerk schicken.

    Ich wünsche Ihnen und Euch alles Gute und viel Erfolg in Ihrer und Eurer Arbeit.

    Ihnen und Euch allen fröhliche Ostern! Mit freundlichem Gruß

    Fr. Aloyce Urio, Diözesan-Gesundheitssekretär und Direktor des Rainbow-Centers

  • Sternsingeraktion 2017 - Danke aus Togo (29.3.2017)

    Wir, die Schüler der CEG Momé-Katihoé, haben die Ehre, Ihnen diesen Brief zu schicken. Für Ihre und Eure Hilfe, die uns wie schon so oft mit großmütigem und humanitärem Ergebnis in unserem Unglück erreichte, danken wir sehr herzlich.

    Denn am Donnerstag, 9. März 2017 zerzauste ein sehr starker Wind das Dach unseres Schulgebäudes. Ihre Hilfe kam zur rechten Zeit, um den Schaden zu beheben. Gottes Fügung ist darin zu erkennen.

    Wir wünschen Ihnen und Euch viel Erfolg bei Ihren/Euren Studien. Seien Sie / seid  unserer tiefen Dankbarkeit gewiss.

    Für die Studenten des Momé-Katihoé in Togo: Direktor Lokossou Rolande

  • Sternsinger trafen Pater Aloyce (18.8.2016)

    "Tansania mit allen Sinnen erleben!"

    Bad Hönningen. Pater Aloyce ist in Deutschland! Da waren doch der ein oder andere Sternsinger und auch so mancher Begleiter und Helfer der Aktion in Leubsdorf, Bad Hönningen, Rheinbrohl und Hammerstein neugierig und kamen am 18. August ins katholische Gemeindezentrum nach Bad Hönningen. Zunächst lernten alle ein Lied aus Tansania in Swahili (Kisuaheli), der Landessprache: "Asante sana, Yesu" (Danke sehr, Jesus!)!

    Anhand von Bildern erklärte Pater Aloyce, unterstützt durch Brigitte Honnef und Thomas Müller, den anwesenden Kindern und Erwachsenen dann, wie die Kinder leben, die das Rainbow Center in Moshi unterstützt. Erstaunen lösten die Schuluniformen, der Unterricht bereits im Kindergarten, das einfache und wenige Essen aus. Mit einem gemeinsamen Gruppenfoto schickten alle Anwesenden einen Gruß an die Kinder in Tansania: "Salaam kutoka kwa karoli Waimbaji" (Herzliche Grüße von den Sternsingern). Dieses Foto wird Pater Aloyce mitnehmen, wenn er in einer guten Woche wieder heimfliegt.

    Aber dann wurde es Zeit für mehr Bewegung. Das Chaos-Spiel machte allen viel Freude. Bei diesem Spiel in mehreren Gruppen müssen die erwürfelten Zahlen gefunden werden. Dazu sind Zahlen versteckt, dessen Rückseite einen Schlüsselbegriff tragen. Mit dieser Kombination (Zahl - Schlüsselbegriff) erhält die jeweilige Gruppe eine Aufgabe oder Frage. Ist diese gelöst, darf weiter gewürfelt werden. Bei den Fragen ging es um Kirche, Sternsingen und Tansania. Es gab so manchen Aha-Effekt, z. B. dass es in den Gemeinden unterschiedliche Sternsingerlieder und -texte gibt.

    Anschließend brauchten alle eine Stärkung: Ugali (Brei aus Maisgries - ähnlich zubereitet wie in Tansania) und abgekochtes Wasser. In kleinen Runden auf dem Boden aßen alle aus Gemeinschaftsschüsseln, nachdem Pater Aloyce "Guten Appetit" auf Swahili gewünscht hatte.

    Mit zwei Liedern und dem Segen durch Pater Aloyce ging dieser gelungene Nachmittag zu Ende.

    Ein herzliches Dankeschön gilt Martina Dommermuth, Jutta Dannenberg, Dagmar Stümper, Michelle Weißenfels und Gemeindereferentin Regina Schmitz, die diesen Nachmittag vorbereitet und gestaltet haben!

    Weitere Bilder - bitte klicken!

    (Fotos: Thomas Müller)