Bad Hönningen - Rheinbrohl - Hammerstein

Ökumenischer Arbeitskreis

Mitglieder des ÖAK:

Leni Cress, Martina Dommermuth, Margret Eckart (Vorsitzende), Gerhard Emmel, Eva Hofmann, Elke Kritten, Waltraud Rosbach, Ursula Schmitt, Marcel Schmitz.

Neue Mitglieder sind jeder Zeit herzlich willkommen!
 

Ökumenische Partnerschaftsvereinbarung

2013 wurde die ökumenische Partnerschaftsvereinbarung zwischen dem Pfarrbezirk Linz - Bad Hönningen der evangelischen Trinitatis-Kirchengemeinde Linz - Bad Hönningen, Unkel - Rheinbreitbach und den römisch-katholischen Pfarrgemeinden Leubsdorf, Bad Hönningen, Rheinbrohl, Hammerstein und Leutesdorf unterzeichnet.
 

Aktivitäten:

• Taizé-Gebete (vier bis sechs Mal im Jahr)
• „Nacht der Lichter“ in Bad Hönningen (jährlich)
• ökum. Schulgottesdienste
   (zu Beginn und Ende eines Schuljahres)
• gegenseitige Einladung
   zur Feier der Gottesdienste
• gemeinsame Glaubensgespräche
• die ökumenische Friedenswanderung
• Flüchtlingshilfe
   mit Familienpatenschaften und Sprachkursen

Bildergalerie

Termine

  • 2019

    Sonntag, 15.09.2019, 10:00 Uhr:
         Besuch der kath. Gemeinde
         in der ev. Kirche Bad Hgn.

    Mittwoch, 13.11.2019, 19:30 Uhr:  
         ÖAK - Planungssitzung

    Donnerstag, 28.11.2019, 19:00 Uhr:
         "Nacht der Lichter"
         in der kath. Pfarrkirche Bad Hönningen

Berichte

  • ökumenisches Christusfest (5. Juni 2017)

    Das Christusfest am Pfingstmontag 2017 auf der Festung Ehrenbreitstein war ein großer Publikumsmagnet und wurde in den Medien auch ausreichend dargestellt. Bei bestem Wetter kamen an die 10.000 Menschen auf die Festung um Gottesdienst zu feiern, bei Diskussionen und Vorträgen, Gospelkonzerten und Aktionen dabei zu sein.

    Die Ökumenischen Arbeitskreise aus Linz (Frau Dr. Brinkmann, Herr Reh) und Bad Hönningen (Frau Eckart) nahmen mit einer Thesentür teil. Hierfür wurde eigens eine feste Holztür gefertigt, an die jeder Teilnehmer des Festes seine eigenen Thesen mit einem Nagel "festklopfen" konnte.

    Diese Thesentür war ein großer Anziehungspunkt für die Besucher und von der Beteiligung ein unerwartet großer Erfolg. Zusammengefasst wurden am häufigsten folgende Wünsche formuliert:
    ·  Der Wunsch nach gemeinsamer Abendmahlfeier
    ·  Mehr Ökumene, gemeinsame Gottesdienste,
       Jugendarbeit
    ·  Einheit der Christen in Vielfalt, mehr Toleranz
    ·  Speziell an die katholische Kirche adressiert:
       Aufgabe des Zölibats, Diakonat und Priestertum
       für Frauen.
    ·  Neugestaltung der Gottesdienste auch in
       zeitgemäßer und einfach gehaltener Sprache,
       so dass auch Migranten und Menschen mit
       Handicap dem Gottesdienst folgen können.

    Der Wunsch nach Zusammenhalt aller Christen auf der Welt in der Botschaft Jesu war ebenso deutlich formuliert wie die Aussage, dass Ökumene von den Gläubigen längst praktiziert wird, während "Theologen alles verkomplizierten".

    © Foto 2 und 3: Margret Eckart

    Zum Vergrößern bitte auf das entsprechende Bild klicken!

  • Lebendige Ökumene in Bad Hönningen (3.7.2016)

    Seit der Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung laden die evangelische und die katholische Gemeinde die Christen der jeweils anderen Konfession offiziell zu ihren Gottesdiensten ein. In diesem Jahr war die Pfarreiengemeinschaft Bad Hönningen - Rheinbrohl zuerst Gast bei der evangelischen Trinitatis-Gemeinde. Der Gegenbesuch findet am 29. Oktober um 17.00 Uhr in St. Peter und Paul, Bad Hönningen statt.
    Erstmals hatte ein ökumenischer Projektchor die musikalische Begleitung der Liturgie in einem vorhergehenden Gospelworkshop mit Liedern der schottischen, ökumenischen Gemeinschaft von Iona einstudiert. 1938 gegründet, setzt sich diese Gemeinschaft für Frieden, Gerechtigkeit, die Erhaltung der Schöpfung und vor allem für den ökumenischen Dialog ein.
    "Solange wir leben, gibt es Zukunft für die Schöpfung und Zukunft für die ganze Welt. Wir wissen, Gottes Reich, es kommt.", sang der Chor in fröhlich afrikanischem Rhythmus beim Einzug in die Kirche. Auch die folgenden, vielstimmigen Songs, teilweise im Wechsel mit der Gemeinde gesungen, thematisierten die Liebe Gottes zu den Menschen und die Geborgenheit in seiner Liebe.
    Pfarrer Schwaegermann begrüßte die Gottesdienstbesucher beider Konfessionen und besonders auch die Vertreter der katholischen Pfarreiengemeinschaft Bad Hönningen - Rheinbrohl: Pastor Christian Scheinost, Kaplan Pater Magnus, Gemeindereferentin Regina Schmitz und den Pfarrgemeinderat.
    In seiner Ansprache, die das ökumenische Miteinander zum Thema hatte, erzählte er unter anderem vom diesjährigen Besuch des Papstes Franziskus bei der evangelischen, römischen Gemeinde. Der Papst hatte dabei den Blick auf die Gemeinsamkeit aller Christen gelenkt, die alle auf Jesus Christus getauft sind in der einen Taufe. Als Gastgeschenk hatte Papst Franziskus der Gemeinde einen Abendmahlskelch überreicht. Angesichts dieser Aufgeschlossenheit gegenüber anderen christlichen Kirchen bekannte Pfarrer Schwaegermann freimütig über ihn: „Ich liebe diesen Papst.“
    Am Ende des Gottesdienstes gab es reichlich Beifall für den ökumenischen Projektchor und seine Leiterin, Frau Svetlana Winnekes, die die Lieder so kompetent und motiviert mit dem Chor einstudiert hatte. Er war eine Bereicherung des Gottesdienstes und es wurde bereits der Wunsch geäußert, bei der nächsten Gelegenheit (Friedenswanderung?) wieder dabei zu sein.

  • Nacht der Lichter in St. Peter und Paul am 1. Dezember 2017

    Die Nacht der Lichter fand auch 2017 wieder zu Beginn der Adventszeit in der kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul statt. Gesänge aus Taizè, Meditation, Gebete und Lesungen aus der hl. Schrift sind die Bestandteile dieses Gottesdienstes, der bei minimaler Beleuchtung im Schein vieler Kerzen stattfindet. Musikalisch untermalt wurde er von Kantor Andreas Wiest. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde wieder zu einem Beisammenbleiben bei  Tee und einem kleinen Imbiss eingladen.