Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kapelle

Rothe Kreuz

Lage:

53547 Leubsdorf

Ortsteil Rothe Kreuz

Die Kapelle ist in der Regel geöffnet.

Der Ortsteil Rothe Kreuz wurde in den Wirren der Reformation gegründet, als Einwohner Leubsdorfs um 1545 vor Ausschreitungen und Bilderstürmereien auf die Höhen des Westerwaldes nahe der Grenze zum Amt Altenwied flüchteten, auf einer Rodung siedelten und dort ein großes Kreuz aufstellten.

Der Ortsname Rothe Kreuz leitet sich im Sinne von „Kreuz auf der Rodung“ ab. Im 17. Jahrhundert wurde zu dem Kreuz eine Kapelle im Fachwerkstil errichtet. Diese wurde Ende der 1960er Jahre wegen Baufälligkeit abgerissen. Die derzeitige im Wald nahe der Landstraße stehende Kapelle, mit breitem Vordach und kleinem Glockenturm, wurde 1985 von Leubsdorfer Bürgern in Eigenleistung erbaut und am 15. September 1985 eingeweiht.

Im Gotteshaus finden sich neben dem namengebenden Kreuz zahlreiche Heiligenfiguren, darunter eine historische Madonnenfigur und ein Opferstock aus der früheren Kapelle.

Beeindruckend sind auch die beiden Glasfenster des Künstlers Werner Persy, die mit Hilfe der bekannten Trierer Glaskunstwerkstatt Kaschenbach angefertigt wurden. Die bunten Fenster zeigen Motive aus der Gemeinde Leubsdorf und ihrer Geschichte.