Firmvorbereitung 2018/2019 und Firmung 2019

Firmtermin 2019:

Samstag, 30. März, 17:00 Uhr, St. Suitbert / Rheinbrohl

Weihbischof Jörg Michael Peters spendet den Firmbewerbern unserer Pfarreiengemeinschaft in einem festlichen Gottesdienst das Sakrament der Firmung.

Die Firmbewerber treffen sich bereits eine Stunde zuvor mit dem Weihbischof und ihren KatechetInnen zu einem Gespräch im neuen Gemeindezentrum Rheinbrohl.

  • Das Sakrament der Firmung empfangen:

    aus Leubsdorf:
    Jonas Brüning
    Joël Wiemer

    aus Bad Hönningen:
    Estell Bagdonaite
    Emelie Jettner
    Lisa Limberg
    Maxima Piler
    Timon Reufels
    Till Schmitz                  

    aus Rheinbrohl:
    Florian Allar  
    Sebastian Beck 
    Fabian Bentivegna
    Joshua Dannenberg
    David Gladki 
    Maja Hannappel
    Jan-Niklas Knopp
    Noah Krase
    Sophie Labonde
    Timo Sinzig
    Emanuel Szczepanski
    Gabriel Szczepanski
    Olivia Waldorf

    aus Leutesdorf:                                     
    Patrick Albrecht
    Jacquelie Bellartz
    Niyet Dippold
    Alexa Jirikovsky
    David Kubatta
    Isabell Kurz
    Vivienne Weißhuber

    sowie drei weitere Jugendliche 
     

    Allen Firmlingen, ihren Firmpaten und Familien wünschen wir einen schönen Festtag und hoffen, dass sie auf ihrem Lebensweg GOTTES begleitenden Geist spüren, sich von IHM leiten lassen und Ihre Verantwortung als Christen in der Welt und Kirche leben.

    Regina Schmitz, Gemeindereferentin

  • Dankeschön

    Ganz herzlich möchte ich mich an dieser Stelle bedanken bei den Katechetinnen Silvia Allar, Ralph Beck, Silke Brüning, Jutta Dannenberg, Jacqueline Jirikovsky, Nicole Knopp, Michaela Labonde, Evelyn Schmitz, Kathrin Weißhuber und bei denen, die beim Firmwochenende geholfen und die die Workshops ermöglicht, begleitet und geleitet haben.

    Gemeindereferentin Regina Schmitz

  • Firmvorbereitung 2018 / 2019 - Terminübersicht

    Am Samstag, 30 März 2019 wird die nächste Firmfeier in unserer Pfarreiengemeinschaft sein (für alle, die am 30. September 2018 vierzehn Jahre oder älter sind).

    Hier das geplante Konzept für die Firmvorbereitung 2018/2019:

    - Mittwoch, 29.08. (GZ Bad Hönningen):
        18:30 - 19:30 Uhr Info-Treffen für Jugendliche (Firmlinge)
        19:30 - ca. 20:30 Uhr Info-Treffen für die Personensorgeberechtigten (Eltern)

    - Anmeldetermine (GZ Bad Hönningen):
        Montag, 03.09., 17:00 - 19:00 Uhr
        Dienstag, 04.09., 17:00 - 19:00 Uhr
        Mittwoch, 05.09., 17:00 - 18:30 Uhr

    - vor den Herbstferien:
        1. KatechetInnen-Treffen

    - Freitag, 26.10., 17:00 bis 21:30 Uhr:
        „Startup“-Abend (GZ Bad Hönningen)
        (Inhalte: Gruppenbildung, Kennenlernen, mein Lebensweg)

    - mindestens vier weitere Treffen in der Firmgruppe
       (Inhalte: Auseinandersetzung mit den vier Themenbereichen = frei wählbare Module)

    - mindestens ein Workshop „Glaube im/und Lebensalltag“
      (z. B. Adventkranz-Gestaltung, Paddeltour, Erste-Hilfe-Kurs,
       Sternsingeraktion, Vorbereitung des Firm-Gottesdienstes)

    - Teilnahme an mindestens zwei Gottesdiensten mit der eigenen Firmgruppe

    - Samstag/Sonntag, 9./10. März 2019: Firmwochenende
       (Inhalte: Versöhnung, Glaubensbekenntnis bei der Firmung und Firmakt – Ablauf der Firmung)

    - Üben für die Firmfeier: Donnerstag, 28. März 2019, 18:00 Uhr
       (Pfarrkirche St. Suitbert, Rheinbrohl)

    Gemeindereferentin Regina Schmitz

  • Streichhölzer der Firmlinge "wandern" durch die Pfarrkirchen

    (Vergrößerung bei Klick auf das jeweilige Bild)


    Seit November "wandern" die Streichhölzer der Firmlinge durch vier unserer Pfarrkirchen.

    Zunächst lagen sie in den Pfarrkirche in Bad Hönningen, Leutesdorf und Leubsdorf.

    Nun sind die Streichhölzer in der Pfarrkirche in Rheinbrohl angekommen.

     

  • Bericht: "Startup"-Abend (26.10.2018)

    Am Freitag, 26. Oktober 2018 startete die Firmvorbereitung 2018/2019 für 32 Jugendliche mit einem "Startup"-Abend im Gemeindezentrum Bad Hönningen.

    Bildvergrößerung beim Klick auf das Bild!

    Nach einer kurzen Aufwärmphase wurden die fünf Firmgruppen gebildet.

    Im Anschluss an das gemeinsame Abendbrot beschrifteten die Jugendlichen während einer Andacht Holzlatten mit ihren Namen und bauten daraus - mit Hilfe von Papier und jeweils einem roten Luftballon - übergroße Streichhölzer: Die Firmlinge wollen sich von Gottes Geist entzünden lasssen! Der Funke soll über- und weiterspringen!
    Die Streichhölzer werden durch die Pfarrkirchen der vier Gemeinden "wandern", aus denen die Firmlinge in diesem Jahr kommen. Zunächst liegen sie ab sofort in der Pfarrkirche St. Peter und Paul Bad Hönningen, um dann - Monat für Monat - eine neue "Heimat" zu finden, bevor die Jugendlichen sie nach dem Firmgottesdienst in Rheinbrohl als Andenken mit nach Hause nehmen.

    Der Abend endete in den Firmgruppen, wo sich die Jugendlichen noch besser kennen lernten und schließlich ihren Lebensweg rückblickend betrachteten: Wo gab es schwere Momente / Zeiten? Wo habe ich schöne Stunden erlebt, an die ich mich gerne erinnere? Für diese schweren Momente legten die Jugendlichen Steine, für die schönen Stunden stellten sie ein Teelicht auf.

  • Bericht: Firmwochenende (9. und 10. März 2019)

    Alle Firmbewerber trafen sich mit ihren Katechetinnen und Katecheten am Samstag, 9. März im Gemeindezentrum Bad Hönningen.
    Um 9:30 Uhr startet der Morgen mit einem Impuls, bei dem die TeilnehmerInnen auf eine Traumreise durch die bisherige Firmvorbereitung geschickt wurden.
    Direkt danach setzten sie sich mit einer Passage aus dem Buch "Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott" (William P. Young) auseinander, in der der Autor seine Vorstellung der Dreifaltigkeit Gottes beschreibt. Anschließend beschäftigte sich jede Firmgruppe mit den Aussagen des Glaubensbekenntnisses: "Wo habe ich Fragen? Was verstehe ich nicht? Was fällt mir schwer zu glauben?" Nach dem Austausch über und Erklärungen zu den einzelnen Aussagen setzten die Firmlinge an die Stellen, die ihnen wichtig sind, Teelichter (s. Bild links). Dies bildete die Grundlage zum Verständnis des Glaubensbekenntnisses bei der Firmfeier.
    Nach einem einfachen und schmackhaften Mittagessen ging es mit dem Thema "Handauflegung - Beim Namen gerufen" weiter. Die Bedeutung von Teilen des Firmaktes wurde ganz praktisch deutlich.
    Der erste Tag endete mit der Auseinandersetzung mit fremder und vor allem eigener Schuld. In einer Andacht wurden die "Schuldscheine" verbrannt und der befreiende Funke sprang von Wunderkerze zu Wunderkerze über.

    Am Sonntag, 11. März trafen sich alle um 9:45 Uhr in der Pfarrkirche St. Suitbert in Rheinbrohl, wo ja auch am 30. März die Firmung stattfinden wird, und nahmen am Gemeindegottesdienst teil
    Nach einer kurzen Pause ging es im Hauptschiff der Kirche mit einem "Erlebnisgang" weiter, bei dem die Jugendlichen die einzelnen Aspekte des Firmaktes (z. T. noch einmal) praktisch erleben: Taufbekenntnis, Einladung zum Gebet (Jeder Firmling legte für sein Anliegen ein Weihrauchkorn auf die glühenden Kohlen des Rauchfasses.), Gebet um den Heiligen Geist, Heraus-Schreiten (Wie gehe ich zur Firmung? Körperhaltung, Tempo entsprechend der Würde des Anlasses), Rolle des Paten (Vertrauen ist die Grundlage: Vertrauensspiel mit verbundenen Augen), Handauflegung des Bischofs (gegenseitige Handauflegung auf den Kopf), Bischof nennt den Namen (Bedeutung des eigenen Namens, Namenspatron), Salbung mit Chrisam (gegenseitige Salbung der Hände mit stillen Wünschen), besiegelt sein mit dem Kreuzzeichen (Was soll mir die Firmung für mein Leben bringen? - Dieser Brief wurde versiegelt! Danach: Wo finde ich Kreuze? Was bedeutet das Kreuz?), Amen (Bedeutung, kreative Umsetzung), Friedengruß (mit allen im Altarraum) und Bischöflicher Segen.

    Herzlichen Dank an alle KatechetInnen, ohne die dieses Wochenende nicht möglich gewesen wäre

    Gemeindereferentin Regina Schmitz