Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Allerheiligen/Allerseelen und Halloween

Anfang November gibt es gleich zwei wichtige Tage nacheinander für Christen: Allerheiligen und Allerseelen.
Was steckt hinter diesen beiden Tagen und was hat das mit Halloween zu tun?

Diese Frage beantworten wir auf dieser Seite und geben zugleich Anregungen zur Gestaltung dieser Tage mit Kindern.

Was ist das?

Allerheiligen und Allerseelen für Kinder erklärt (mit Erklärvideo) auf katholisch.de: hier 

Was hat Halloween mit Allerheiligen zu tun? Bischof Voderholzer (Bistum Regensburg) erklärt: hier 

Allerheiligen und Allerseelen mit Kindern feiern (kath. Kirche Vorarlberg): hier 

Gottesdienstimpulse für Kinder und Familien: hier


Filme: 

Willi wills wissen - Allerheiligen: hier
Jack mit seiner Laterne - Allerheiligen und Halloween: hier 

Kreatives

  • Heilige und Namenspatrone

    Besonders das Allerheiligenfest lädt dazu ein, ausgewählte Heilige (neu) zu entdecken. Anstatt mit gruseligen Gespenstermasken durch die Straßen zu laufen, können den Kindern beispielsweise ihre Namenspatrone näher gebracht werden. Warum sich nicht als die Heilige Elisabeth verkleiden oder mit einer Steinschleuder bewaffnet, so wie David, seinen Namenspatron kennen lernen?

    Und wer ist mein Namenspatron, an dessen Gedenktag ich Namenstag feiere? Welcher Heilige trägt den gleichen Namen wie ich?
    Was gefällt mir an ihm? Womit komme ich eher nicht zurecht? Was hat er Besonderes getan? Mit welchen Merkmalen wird er abgebildet? Für wen ist er Patron? Sehe ich eine "Botschaft" für mich in meinem Namenspatron?   

    Gemeinsam überlegen: Was könnten "heilige Eigenschaften" sein? Wer im Umfeld hat "Heiligmäßiges" getan? Wen könnte ich mir zum Vorbild nehmen?     

    Informationen zu den Heiligen gibt es unter www.heiligenlexikon.de.

    Woher kommt mein Name? www.katholisch.de

    Den Namenspatron als Handpuppe basteln: www.meinefamilie.at 

  • Namensschild basteln

    Bastelanleitung auf www.erzbistum-muenchen.de 

  • Grablicht oder Erinnerungsstein gestalten

    Wasserfeste Filzstifte und weiße Grablichter und/oder flache Steine besorgen.

    Jeder verziert das Licht oder den Stein mit dem Namen seines Heiligen oder eines lieben Verstorbenen mit passenden Symbolen wie Herz, Kreuz, Blumen, Regenbogen, …

    ("Normale" Kerzen könnt Ihr auch mit buntem Kerzenwachs verzieren.
    oder Ihr nehmt  ein altes, sauberes Glas und beklebt es mit bunten Transparentpapierschnitzeln. Mit einem Teelicht leuchtet es auch auf einem Grab.)

    Die Lichter werden angezündet und jeder kann dazu eine Erinnerung sagen oder ein Gebet sprechen.

    Bei einem Friedhofsbesuch kann man die Lichter und die Steine mitnehmen und auf ein Grab stellen oder legen.
    Oder man kann daheim oder im Garten einen guten Platz dafür suchen.

  • Backen

    Allerheiligenstrietzel (Allerheiligenlaibl oder Allerheiligenspitzl)

    Das Rezept gibt es auf www.katholisch.de.


    Seelenzöpfe (Seelengeigen)

    Das Rezept gibt es auf www.erzbistum-muenchen.de

  • Grabgesteck selber basteln

    Dazu braucht Ihr grüne Zweige, Blumendraht, Naturmaterialien (Moos, Trockenblumen), evtl. Steckschwamm/Trockensteckmasse und natürlich eine Kerze.

    Weitere Anregungen dazu findet Ihr im verschiedenen Internetseiten.

Buchtipps

"Die besten Beerdigungen der Welt"
ein heiter-ernstes Kinderbuch zum Thema Tod und Sterben
mehr Infos: hier 

"Für immer anders"
ein wertvoller Begleiter für Familien in Zeiten der Trauer und des Loslassens
mehr Infos: hier​​​​​​​