Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sankt Martin in Corona-Zeiten

In diesem Jahr ist Vieles anders

Die Corona-Pandemie stellte auch alle, die das Martinsfest vorbereiten und feiern, vor eine besondere Aufgabe. In den Verbandsgemeinden Linz und Bad Hönningen haben in diesem Jahr keine Martinszüge stattgefunden. 

Die Martinsgottesdienste wären nur für eine begrenzte Anzahl an Teilnehmenden möglich gewesen. Wer darf kommen? Wen hätten wir wegschicken müssen? Das passt nicht zu St. Martin. Daher gab es in diesem Jahr auch keine Martinsgottesdienste.

Das Fest musste deswegen jedoch keineswegs ausfallen!

Diese Aktionen fanden bei uns statt:

  • Laternen ins Fenster stellen

    Wir möchten alle Kinder ermuntern, in der Zeit vom 8. bis zum 15. November 2020 ihre Laternen sichtbar zu Hause in die Fenster zu stellen (natürlich bitte nicht mit einer offenen Flamme). Für jeden, der über die Straßen geht, wird es ein toller Anblick sein und es ist vielleicht für viele Kinder ein kleiner Ersatz für die ausfallenden Umzüge.

    Wir freuen uns, wenn viele Familien bei dieser Aktion mitmachen!

    Thorsten Esser, im Namen des PGR Rheinbrohl

  • ... in Bad Hönningen (Riesenfensterbilder)

    (Fotos der Riesenfensterbilder: hier)

    Sieben Familien werden in Bad Hönningen je ein Fenster zur Geschichte des Heiligen Martin gestalten. Diese Fenster werden wie große Laternen in die Dunkelheit leuchten.

    Alle Interessierten laden wir - in eigener Verantwortung - ein, als Familie oder Hausgemeinschaft mit ihren Laternen von Fenster zu Fenster zu ziehen und das Martinslied strophenweise dabei zu singen. An der ersten Station werden Liedzettel (zum Mitnehmen, incl. Wegbeschreibung) ausliegen. Wir bitten darum, selbst auf den nötigen Abstand untereinander und zu anderen Gruppen/Familien zu achten, zu unser aller Schutz und Sicherheit.

    Das Martinslied (mit insgesamt sieben Strophen) ist hier zu finden.

    Die Fenster sind an den folgenden Tagen erleuchtet: Samstag, 7.11. bis Sonntag, 15.11., täglich von 17:00 bis 20:00 Uhr.

    Das erste Fenster ist Am Tannenbusch 3 zu finden. Es geht weiter Am Höms 54, Friedlandstraße 9 und 33, Marienweg 11, Am Paffelter 21 bis zum Abschluss auf der Hauptstraße 143.

    Daniela Morano und Regina Schmitz, Gemeindereferentin

    Ein weiteres Riesenfensterbild ist hier zu finden: In der Sehl 7!

  • ... in Hammerstein

    Am Vorabend des Hl. Martin (10.11.2020) brachten Frauen und Kinder der Mutter-und-Kind-Gruppe allen Kinder in Hammerstein eine Lichtertüte, einen Weckmann und einen Impuls der Pfarrgemeinde St. Georg.

    Die Kinder und Eltern haben sich sehr gefreut!

  • ... in Rheinbrohl (Riesenfensterbilder und mehr)

    (Fotos der Riesenfensterbilder und der Holzfiguren: hier)

    Sieben Familien werden in Rheinbrohl je ein Fenster zur Geschichte des Heiligen Martin gestalten. Diese Fenster werden wie große Laternen in die Dunkelheit leuchten.

    Alle Interessierten laden wir - in eigener Verantwortung - ein, als Familie oder Hausgemeinschaft mit ihren Laternen von Fenster zu Fenster zu ziehen und das Martinslied strophenweise dabei zu singen. An der ersten Station werden Liedzettel (zum Mitnehmen, incl. Wegbeschreibung) ausliegen. Wir bitten darum, selbst auf den nötigen Abstand untereinander und zu anderen Gruppen/Familien zu achten, zu unser aller Schutz und Sicherheit.

    Das Martinslied (mit insgesamt sieben Strophen) ist hier zu finden.

    Die Fenster sind an den folgenden Tagen erleuchtet: Sonntag, 8.11., Dienstag, 10.11. (Martinsabend) und am Sonntag, 15.11., jeweils von 17:00 bis 20:00 Uhr.

    Das erste Fenster ist an der Kirchstraße 74 zu finden. Weiter geht es dann an der Hauptstraße 122 und 134, Goethestraße (an der großen grauen Mauer)*, Friedrich-Ebert-Straße 27, In der Maar 5 bis zum Abschluss in der Schwester-Urbitia-Straße 2.

    Christina Gauer und Regina Schmitz, Gemeindereferentin

    (* Die "Nachbarschaft Jahnstraße" hat sich noch etwas Besonderes überlegt: Holzfiguren mit leuchtenden Laternen - siehe Foto - stehen in dieser Straße, damit sich unsere Kinder mit ihren Laternen in dieser besonderen Zeit nicht alleine fühlen. Wir empfehlen, den Weg zwischen der 4. und 5. Station durch die Jahnstraße zu wählen!)

    Ein weiteres Riesenfensterbild ist bereits ab sofort täglich von 17:30 bis 20:00 Uhr (bis zum 12.11.2020) beleuchtet: Pfarrer-Volk-Straße 43!!!