Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pfadfinder Rheinbrohl

Sommerlager der Pfadfinder Rheinbrohl

"Endlich wieder…!" Das war die Resonanz der meisten Teilnehmer*innen auf das diesjährige Sommerlager der Rheinbrohler Pfadfinder. Hatte die Corona-Pandemie das Vereinsleben in den vergangenen anderthalb Jahren noch nahezu zum Erliegen gebracht, konnte in diesen Sommerferien wieder ein gemeinsames Zeltlager veranstaltet werden.  Die Vorbereitungen waren etwas holprig und wir mussten pandemiebedingt den bereits vor über zwei Jahren gebuchten Zeltplatz in den Niederlanden stornieren. Der kurzfristig gefundene Ausweichzeltplatz an der Steinbachtalsperre konnte dann durch die schlimmen Folgen der Flutkatastrophe ebenfalls nicht besucht werden. So wurde einen Tag vor der Abreise des Vortrupps ein neuer Zeltplatz gesucht und konnte glücklicherweise in Westernohe auch gefunden werden.

Nachdem alle Teilnehmer*innen über eine Telefonkette informiert wurden und der obligatorische Covid-Test absolviert war, machten sich dann schließlich 20 junge Leute auf den Weg zum Zeltlager, welches unter dem Motto "Cluburlaub" stand. So fand die Begrüßung auf dem Zeltplatz stilecht von drei Animateuren mit frisch zubereiteten Welcome-Drinks statt und im Anschluss wurden gemeinsam "All-Inclusive-Bänder" gebastelt.

Auch sonst hatte das Wochenprogramm viel Abwechslung zu bieten. Neben verschiedenen Spielen stand unter anderem ein "Seniorentag" auf dem Programm, zu dem einige der Teilnehmer*innen entsprechende Kleidung eingepackt hatten. Dieser Tag begann dann auch deutlich später wie üblich mit einem ausgedehnten Brunch und nach Kaffee und Kuchen am Nachmittag folgten ein paar Partien Bingo, bei denen tolle Preise ausgespielt wurden.

Zur Wochenmitte wurde dann ein besonders großes Lagerfeuer gemacht. Anlass war die Stufung von gleich zwei Gruppen. Die Gruppenmitglieder der "Wale" und "Oktopusse" haben hierbei ein feierliches Versprechen abgegeben und wurden in die nächst höhere Pfadfinderstufe gestuft. Ein neues Halstuch in der jeweiligen neuen Stufenfarbe (siehe "Die Altersstufen" auf der folgenden Seite: www.rhein-pfarreien.de/gremien-gruppen/kinder-jugend/pfadfinder-dpsg) gab es selbstverständlich auch und wurde voller Stolz entgegengenommen.

An einem anderen Tag wanderte die gesamte Gruppe auch zur nahegelegenen Krombachtalsperre, wo auf der Liegewiese und am Wasser ein bisschen Strandurlaubsfeeling aufkam.

Doch wie für einen Cluburlaub üblich war auch diesmal die Zeit wieder viel zu schnell vorbei. Beim gemeinsamen Abbau haben alle mit angepackt und es hat sich gezeigt, wie gut die gesamte Gruppe über die Tage zusammengewachsen ist. So kamen alle glücklich und gesund (wenn auch etwas übermüdet) am frühen Nachmittag wieder in Rheinbrohl an.

Die teilnehmenden Gruppenleiter*innen haben gemerkt, wie wichtig ein solches Zeltlager gerade nach der langen Zeit der Einschränkungen für die Kinder und Jugendlichen war. Über die positiven Rückmeldungen haben sich die Leiter*innen sehr gefreut und hoffen darauf, bald auch wieder die wöchentlichen Gruppenstunden abhalten zu können. Die Einzelheiten werden derzeit geklärt und die Mitglieder schnellstmöglich informiert. Auch wird derzeit geprüft, wann eine neue Gruppe gegründet werden kann.

(Pfadfinder Rheinbrohl)