Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Rheinbrohl

Riesenfensterbilder 2020

Vergrößerung der Bilder bei Klick auf das Bild!

Sieben Familien hatten, unterstütz von der Jugendkirche Bad Hönningen - Rheinbrohl, in Rheinbrohl je ein Fenster zur Geschichte des Heiligen Martin gestaltet. Diese Fenster leuchteten wie große Laternen in die Dunkelheit (siehe Bilder).

Alle Interessierten waren am 8., 10. und 15. November - in eigener Verantwortung - eingeladen, als Familie oder Hausgemeinschaft mit ihren Laternen von Fenster zu Fenster zu ziehen und das Martinslied strophenweise dabei zu singen. An der ersten Station waren Liedzettel (zum Mitnehmen, incl. Wegbeschreibung) ausgelegt. 

Die "Nachbarschaft Jahnstraße" hatte sich noch etwas Besonderes überlegt: Holzfiguren mit leuchtenden Laternen - siehe Fotos - standen in dieser Straße, damit sich die Kinder mit ihren Laternen in dieser besonderen Zeit nicht alleine fühlen mussten. Außerdem war ein weiteres Riesenfensterbild in der Pfarrer-Volk-Straße 43 zu finden.

Herzlichen Dank an alle Familien für die Gestaltung dieser Fenster, insbesondere an Christina Gauer, die diese Aktion koordinierte.

Regina Schmitz, Gemeindereferentin

Kirchstraße 74

1. Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind.
Sein Ross, das trug ihn fort geschwind.
Sankt Martin ritt mit leichtem Mut.
Sein Mantel deckt ihn warm und gut.

Hauptstraße 122

(vom Parkplatz "Café Schmidt" gut zu sehen)

2. Im Schnee saß, im Schnee saß,
im Schnee, da saß ein armer Mann,
hat Kleider nicht, hat Lumpen an:
"Oh helft mir doch in meiner Not,
sonst ist der bittre Frost mein Tod!"

Hauptstraße 134

3. Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin zieht die Zügel an,
sein Ross steht still beim braven Mann.
Sankt Martin mit dem Schwerte teilt
den warmen Mantel unverweilt.

Goethestraße

(an der großen grauen Mauer)

4. Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin gibt den halben still,
der Bettler rasch ihm danken will.
Sankt Martin aber ritt in Eil
hinweg mit seinem Mantelteil.

Jahnstraße

Holzfiguren mit leuchtenden Laternen stehen in dieser Straße, damit sich unsere Kinder mit ihren Laternen in dieser besonderen Zeit nicht alleine fühlen.

Friedrich-Ebert-Straße 27

5. Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin liegt im tiefen Traum,
da tritt der Bettler in den Raum:
"Hab Dank, du braver Rittersmann,
für das, was du an mir getan!"

In der Maar 5

6. Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin ließ sich taufen dann.
Als Christ sein neuer Weg begann.
Als Priester hat er sich versteckt,
bei Gänsen wurde er entdeckt.

Schwester-Urbitia-Straße 2

7. Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin wurde dann gewählt
vom Volk, das ganz auf ihn gezählt.
Als Bischof zog er durch das Land.
Ein jeder bei ihm Hilfe fand.